E-Klausur

In der Prüfungskampagne 2022/II (mit schriftl. Prüfungsteil vom 26. 9. 2022 bis 30. 9. 2022) können die Aufsichtsarbeiten gemäß § 7b Abs. 1 Satz 3 BNotO neben der handschriftlichen Anfertigung der Klausurlösungen zum ersten Mal wahlweise auch in elektronischer Form abgelegt werden.


Die elektronische Form beinhaltet die Anfertigung der Aufsichtsarbeiten an einem vom Prüfungsamt bereitgestellten Computer-Notebook. Die zugelassenen Hilfsmittel entsprechen denjenigen bei der handschriftlichen Anfertigung. Ein Zugang zum Internet wird nicht bereitgestellt; die Nutzung von Online-Angeboten ist untersagt.

Wegen der begrenzten Kapazität der Computer-Arbeitsplätze wird die elektronische Durchführung der schriftlichen Prüfung nur am Prüfungsort Berlin angeboten. Daneben können die Aufsichtsarbeiten am Prüfungsort Berlin und an anderen Prüfungsorten wie bisher handschriftlich angefertigt werden. Sofern die Zahl der Prüflinge, die die schriftliche Prüfung in Berlin elektronisch ablegen will, die Zahl der zur Verfügung stehenden Computer-Arbeitsplätze übersteigt, ist für die Zuteilung das Datum des Eingangs sämtlicher gemäß § 8 Abs. 1 NotFV dem Zulassungsantrag beizufügender Unterlagen und der vollständigen Zahlung der Prüfungsgebühr maßgeblich (Prioritätsprinzip).

Für die elektronische Durchführung der notariellen Fachprüfung fällt eine erhöhte Gebühr (insgesamt eine Gebühr von 4.100,00 Euro) an. Die Antragsfrist für die Zulassung zur Prüfung endet am 18. 7. 2022 (Eingang des Antrags beim Prüfungsamt in schriftlicher Form). Anmeldeformulare finden Sie hier.

Einen Aufsatz der Leitung des Prüfungsamtes zur E-Klausur finden Sie in der DNotZ 4/2022, Seite 246. Ein Interview mit dem Leiter des Prüfungsamtes, Herr Wolke, zur E-Klausur finden Sie unter https://www.lto-karriere.de/im-job/stories/detail/e-examen-klausuren-fuer-anwaltsnotare-berlin-notarielle-pruefung-digitalisierung

XS
SM
MD
LG