Änderungen bezüglich der mündlichen Prüfung ab 1. Januar 2022

Die Einführung eines Vertiefungsgesprächs zum Vortrag und Änderung der Gewichtung bei der Ermittlung der Gesamtnote gelten bereits für die mündlichen Prüfungen ab der Prüfungskampagne 2021/II.


Mit Wirkung zum 1. Januar 2022 werden im Anschluss an das Gesetz zur Modernisierung des notariellen Berufsrechts einige Vorschriften der NotFV betreffend die mündliche Prüfung angepasst und gelten damit bereits für die mündlichen Prüfungen ab der Prüfungskampagne 2021/II.

Die Anpassungen umfassen u. a. folgende Punkte:

  • Gewichtung Vortrag: Bei der Ermittlung der Gesamtnote der mündlichen Prüfung wird der Vortrag nun mit 30 % (vormals 20%) und das Gruppenprüfungsgespräch mit 70 % (vormals 80 %) berücksichtigt.
  • Vertiefungsgespräch: Dem Vortrag schließt sich nun ein kurzes Vertiefungsgespräch an. Laut amtlicher Begründung soll das Vertiefungsgespräch die Dauer von drei Minuten nicht übersteigen.

Bereits mit Wirkung zum 1. August 2021 wurde die die Dauer des (Gruppen-) Prüfungsgesprächs pro Prüfling von 1 Stunde auf 45 Minuten reduziert (vgl. § 7c Abs. 1 Satz 2 BNotO).

XS
SM
MD
LG